Review: HELLOWEEN – Helloween

Am 18.06.2021 ist es nun endlich soweit. Es gibt ein neues Studioalbum der Band HELLOWEEN. Eigentlich sollte dieses Album mit dem glorreichen Namen „Helloween“ bereits im letzten Jahr erscheinen, doch da hat sich plötzlich Corona in die Welt geschlichen und die Veranstaltungsbranche kam zum Erliegen. Jeder ist damit anders umgegangen und so hat sich HELLOWEEN dazu entschieden das neue Album mit einem Jahr Verspätung auf die Menschheit loszulassen.

Jetzt ist es endlich soweit. Die Band hat sich mit diesem Album neu erfunden und ist nun mit einer Besetzung von sage und Schreibe 7 Bandmitgliedern ins Studio gegangen. Darunter befindet sich die geballte Power aus 35 Jahren Bandgeschichte. Es ist eine sehr gelungene Reunion bzw. neue Zusammensetzung der Band, die keinen besseren Namen als den Bandnamen selbst für so ein Album hätte aussuchen können.  Dieses Album ist HELLOWEEN durch und durch. Die Grundlagen sind im Studio an den original Drums von Ingo Schwichtenberg entstanden. Es wurde in den Hamburg Homestudios eingespielt, dort wo schon Alben wie zum Beispiel „Master oft the Rings“ entstanden. En letzten Schliff bekam das Meisterwerk in den Valhalla Studios in New York.

Fotograf, Photographer, Los Angeles, Hollywood, Heidelberg

Die Songs dieses Albums strotzen vor Power und Spaß. „Helloween“ lebt den Powermetal bis in die kleinste Pore. Das Album gräbt sich von Song zu Song mehr und mehr ins Hirn des Hörers und bleibt auch mit den ausladenden Powermetalhymnen genau dort hängen. An sich wartet man regelrecht auf eine Verschnaufpause während des Hörens, doch weit gefehlt, ausnahmslos alle Songs treiben nach vorn und lassen die Welt wissen, was Powermetal heißt. Nicht umsonst sind HELLOWEEN eine der weltweit einflussreichsten deutschen Metalbands. Sie machen ihrem Ruf mit diesem Album alle Ehre. Es ist ein Erlebnis, wie diese 3 Sänger eine Einheit bilden und sich gegenseitig ergänzen. Ganz so als wäre es nie anders gewesen.  Es herrscht keinerlei Konkurrenzkampf zwischen den Frontmännern, es ist eher eine Symbiose. Man merkt die guten Vibs, denn das Werk klingt wie aus einem Guss. Auch das Zusammenspiel der Instrumente ist eine Welt für sich. Man kann einfach nur sagen es ist eine Wucht, ein Meisterwerk und einfach Weltklasse. Insgesamt wirkt das Album sehr rund und man merkt gar nicht, wie die Zeit beim hören vergeht. Da kann es auch schon mal passieren, dass man die Zeit vergisst und das Album plötzlich schon das zweite oder dritte mal in Dauerschleife läuft.  „Helloween“ ist ein absolutes Muss für jeden, der Powermetal liebt und lebt. Es wird mit Sicherheit einen weltweiten Siegeszug antreten. Hut Ab vor dieser Leistung. Es darf sich hier auf etwas ganz Besonderes gefreut werden.

Bewertung: 10/10

HELLOWEEN sind:
Michael Kiske – Gesang
Andi Deris – Gesang
Kai Hansen – Gitarre, Gesang
Michael Weikath – Gitarre
Sascha Gerstner – Gitarre
Markus Grosskopf – Bass
Daniel Loeble – Schlagzeug
 

TRACKLISTING „HELLOWEEN“

01 – Out For The Glory  
02 – Fear Of The Fallen  
03 – Best Time  
04 – Mass Pollution  
05 – Angels  
06 – Rise Without Chains  
07 – Indestructible
08 – Robot King  
09 – Cyanide  
10 – Down In The Dumps  
11 – Orbit  
12 – Skyfall  

Bonustracks Digibook & Vinyl:
01 – Golden Times  
02 – Save My Hide  

Bonustracks Earbook
01 – Golden Times  
02 – Save My Hide  
03 – Pumpkins United