Kurz Notiert: BEYOND BORDER – Awakening

Nach der EP “First Contact” im letzten Jahr ist es endlich soweit: BEYOND BORDER können ihr erstes Album “Awakening” vorweisen. Aber es wird nicht bei einem Album bleiben, geplant ist die Trilogie “Welcome to the Future”. Mit ihrem ersten Kapitel zeigt uns das Duo aus Niedersachsen den Beginn ihrer Sicht auf die Zukunft. Inspiriert durch den Synthpop ihrer Jugend und ihrer Sicht auf die heutige Gesellschaft zeigen sie uns ein Bild, zwiegespalten und zerrissen zwischen Euphorie und Apathie. Der Mensch ist gefangen in einem Kreislauf zwischen Angst, Liebe und sich endlos wiederholender Handlungen und Muster.

 

In 12 Songs verwirklichen dabei Sänger Iggi und Keyboarder Deity diesen Zwiespalt. So laden einige Songs dazu ein, von dem zu träumen was war, was ist und was hätte sein können. Im selben Zuge darf man sich aber auch immer die Frage stellen: Ist das gut so? Denn nicht alles dabei ist positiv.
Positiv ist aber, fast jeder Song lädt einen dazu ein sich zu bewegen. Einige zu einem verträumten Schwelgen, wie zum Beispiel “Immortal Stars” oder “Pry Open”. Andere sind aber ganz klar zum Tanz gedacht. So haben die beiden für “Number 23” gleich noch eine Clubversion dazu gelegt. Wir sind gespannt, wie sich einige Songs besonders bei Live-Auftritten machen!

Mit “Life in A Purge” ist auch ein Track dabei der besonderen Bezug auf einen Film nimmt. Inspiriert vom Horrorfilm “The Purge” vertont er die Flucht eines Menschen im Universums des Films von James DeMonaco.

Fazit:
Insgesamt bieten uns BEYOND BORDER ein sehr breites Spektrum an Songs und wollen sich auf ihrem ersten Album noch nicht zu 100% festlegen, wie die Zukunft aussehen wird. Es lassen sich Tendenzen in unterschiedliche Richtungen erkennen. Das hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile. So werden sich die wenigsten direkt auf der gesamten Platten zu Hause fühlen. Mit einigen Songs wird man erst nach mehrmaligem Hören warm und mit einigen vermutlich nie. Gleichzeitig sollte aber zumindest für jeden irgendwo eine Perle dazwischen sein.

Bewertung: 7 von 10 Punkten

Tracklist:
01. You
02. Aching
03. Immortal Stars
04. What Makes The World Go Round
05. Urban Hymn
06. Number 23
07. Simplify
08. Life In A Purge
09. Darkest Night
10. Pry Open
11. Construction
12. Cry Little Sister
13. Number 23 (Floorkiller Mix)