Review: GOITZSCHE FRONT – Ostgold 25 Karat

Bei Erscheinung im Januar 2020 gelang „Ostgold“ der Sprung auf den zweiten Platz der deutschen Albumcharts. Nichts Neues für die Musiker aus Bitterfeld, deren 2018 veröffentlichtes Album „Deines Glückes Schmied“ sogar auf dem ersten Platz der Albumcharts war. Die 2009 gegründete Deutschrock-Band orientiert sich musikalisch an Punk und Oi-Skin Musik und stellt auch allein durch ihre Kleidung immer wieder heraus, dass sie zwar aus dem Osten kommen, aber keine Faschisten sind. Drummer Tom Neubauer trägt beispielsweise ein T-Shirt mit durchgestrichenem Hakenkreuz bei den Auftritten. Ein gutes, aber leider auch nötiges Zeichen.
Auf ihrer neuen Platte „Ostgold – 25 Karat“ wagen die Musiker von GOITZSCHE FRONT ein musikalisches Experiment. Alle Songs des Albums wurden neu interpretiert und geben einen Einblick in die musikalische Bandbreite der Band. Wir haben für euch reingehört.

 

Das Intro der Neuinterpretation wirkt beim ersten Hören fast ein bisschen ätherisch und erinnert an den Anfang eines Westerns. Es weckt auf jeden Fall Neugier, wie es weitergeht. Das zweite Lied „Wir sind aus Gold“ macht mit den Westernklängen weiter und wirkt damit zwar im Einklang mit dem Intro, gemessen am Ursprungslied von 2020 verliert die Aussage aber leider ein wenig an Kraft. Darüber hinaus lässt sich das Stück gut hören. „Die Goitzsche brennt“ erfreut mit Blues Einflüssen und ist damit weit weniger brachial als das Original. Eine gute Entscheidung, ist das Lied doch somit wieder nah an den Ursprüngen der OI-Skin Musik, die viele Bands zwischenzeitlich etwas aus den Augen verloren haben. Hatte uns Sänger Pascal Bock bisher gezeigt, dass er durchaus auch zu melodiösen Gesang imstande ist, holt uns das vierte Lied „Was bleibt“ wieder zurück zum rauen Ton, den wir sonst von ihm gewöhnt sind. Schade eigentlich, war doch das Original weit ruhiger und ungewohnt balladenartig für die Jungs aus Bitterfeld.

Dafür geht es in „Meine kleine Welt“ in gute laute Klänge und es entsteht der Wunsch, in einer Hängematte am Strand zu liegen. Auch „Spieglein, Spieglein“ kommt ruhiger daher als im Original, verliert dabei jedoch nicht an Kraft. Hier finden sich auch die Westernklänge vom Anfang wieder. Wie beim Original lädt insbesondere dieses Lied zum Interpretieren ein. Leider sind GOITZSCHE FRONT in ihren Statements selten eindeutig, was sie sich durchaus erlauben könnten und sogar sollten. „Schwarze Raben“ fängt ruhig und fast schon traurig an, wird allerdings im Refrain sehr kraftvoll und sogar eindringlich. Diese Interpretation steht dem Lied weitaus besser als die Version von 2020 und lässt den Zuhörer fühlen, wie ernst es den Musikern mit diesem Lied tatsächlich ist. Mit „Rucksack voller Bier“ entführen uns die Jungs aus Bitterfeld zu ihren Anfängen und das anders als in der 2020er Version nicht nur textlich, sondern auch musikalisch. Wir dürfen hier die Entwicklung der Band in verschiedenen Facetten hören und mit einer Portion Humor begleiten. Schönes Ding!

 

Die Neuinterpretation von „Luther“ im Ska – Punk Stil ist so gelungen wie witzig und konterkariert gleichzeitig die Ernsthaftigkeit der namensgebenden Person. Zwischenzeitlich erfreut uns Sänger Pascal sogar mit Rap – Einlagen. Wirklich eine mehr als gelungene Neuinterpretation! Zu den ruhigeren Klängen im Westerngewand gesellt sich auch „Fahr zur Hölle“. War das Original laut und treibend, überzeugt auch hier die Eindringlichkeit weit mehr. Manchmal sind es eben doch die leisen Klänge, die einen Unterschied machen. Doch schon mit “LMAE” kehren GOITZSCHE FRONT zurück zu rauem Gesang, wenn auch wieder mit Ska Einflüssen. Diese unterstreichen den eher komödiantischen Teil des Liedes, der in der Ursprungsversion etwas unterging. Genauso verhält es sich beim nächsten Song „Große Lieder“. Wie wichtig der Band das Lied „Was bleibt“ eigentlich ist, wird daran deutlich, dass von diesem sogar zwei neue Versionen auf dem neuen Album sind. In der zweiten und die CD beschließende Variante ist auch Gastmusiker MASCHINE wieder dabei, der die Band schon auf derA 2020er CD bei diesem Lied unterstützte. Hier allerdings auch wieder ruhiger und nachdenklicher.

Gesamt betrachtet ist die Neuinterpretation mehr als nur gelungen. Sie zeigt neue und unerwartete Seiten den Band und hat sogar die Chance, neue Fans anzulocken.

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Ostgold 25 Karat erscheint am 29.10.2021 und ist erhältlich als streng limitierte LED Leuchtbox, im Digipack oder als Picturevinyl.

Trackliste:
1. Intro
2. Wir sind Gold
3. Die Goitzsche brennt
4. Was bleibt
5. Meine kleine Welt
6. Spieglein, Spieglein
7. Schwarze Raben
8. Rucksack voller Bier
9. Ein ganz normaler Irrer
10. Luther
11. Fahr zur Hölle
12. LMAE
13. Pfeffi
14. Große Lieder
15. Was bleibt feat. MASCHINE