Kolumne: Corona-Fans? Mit schwarzem Humor durch die Krise

Warnung: Dies ist ein SATIRISCHER Text. Menschen mit schwach ausgeprägtem Humor, einem Hang zu Empörung, einem Faible für Verschwörungstheorien oder auf der Suche nach Handlungsempfehlungen in der Krise wird empfohlen, nicht weiterzulesen sondern sich stattdessen ein Katzenvideo auf Youtube anzusehen!

Die Welt 2020: Alle Länder ächzen unter der Geißel des Coronavirus SARS CoV2, das gesellschaftliche Leben ist genauso zum Erliegen gekommen wie ein Großteil der Wirtschaft und Präsidenten mit seltsamer Gesichtsfarbe verkünden gefährliche Schwurbeleien als Therapieempfehlung und rätseln gleichzeitig laut darüber, ob das Virus nicht vielleicht doch in einem chinesichen Labor gezüchtet wurde und während der Mittagspause der Laboranten ausgebüxt ist, der kleine Racker. Die Doomification der Welt schreitet rasant voran, Tod und Zerstörung kommen über uns und wir schmoren in einer Suppe, die wir uns wahrscheinlich selbst eingebrockt oder beim freundlichen Chinesen Wu Han zum Mitnehmen bestellt haben.

Ich hingegen habe schon seit längerem einen ganz anderen Verdacht. Als Mitglied der Schwarzen Szene kenne ich mich mit der Ablehnung von Menschenmengen und sozialer Distanzierung gut aus. Die Corona-Maßnahmen haben mich längst nicht so hart getroffen, wie viele andere. Zuhause bleiben? Kein Problem! Abstand zu allen halten und einen antiviristischen Schutzwall hochziehen? Gerne doch! Ich denke, manche aus unserer Szene sind fast schon zu “Corona-Fans” geworden.
Keine Frage, die Absage von Veranstaltungen trifft auch uns und unsere Musiker. Die Patchouli-Fabriken sind geschlossen und als einziges boomt noch der Versandhandel für echte Totenschädel zu Dekorationszwecken. Aber Moment mal! Was bitte macht eins unserer Flaggschiffe, das Wave Gotik Treffen? Alle Großveranstaltungen sind behördlich bis Ende des Sommers untersagt. Aber das WGT weigert sich beharrlich, die Absage des Festivals zu verkünden, sondern spricht nebulös davon, dass man Mittel und Wege suche, die Veranstaltung stattfinden zu lassen. Das war das letzte Puzzleteil in meiner ganz eigenen Theorie, die da lautet:

Das Coronavirus wurde von der Gothic-Szene entwickelt!

Es stammt mitnichten aus China, sondern wurde in einem Kellerlabor in der Leipziger Südstadt gezüchtet, nicht von Weißkitteln, sondern von Schwarzträgern. Tod und Verderben über die lästige Menschheit zu bringen, die Mainstreamer in ihren Häusern festzusetzen, die Natur sich erholen lassen und vor allem die konservative ältere Bevölkerung auszurotten, die partout keine alternativen Weltbilder zulässt – all das scheint mit den Interessen der Schwarzen Szene durchaus übereinzustimmen. Und so könnte das WGT natürlich stattfinden und Leipzig könnte endgültig zur Hauptstadt der Schwarzen Szene werden. Während die Normalo-Bewohner Hausarrest haben, könnten die Goths sich in noch höherem Maße der Stadt bemächtigen als sowieso schon in normalen Jahren. Vielleicht werden sie dann dieses Mal nach Pfingsten nicht wieder abreisen. Schon Team Rocket verkündete als Ziel: “… und unseren eigenen Staat kreieren”. Und wurde das Virus nicht von FLEDERMÄUSEN übertragen, die ebenfalls nicht selbst erkranken? Miauz genau!

Es handelt sich also vermutlich um einen Putschversuch der Gothicszene gegen die Gesellschaft, das Aufbegehren der düsteren Subkultur gegen die quietschbunte, oberflächliche Selbstinszenierung der mit dem Strom schwimmenden Mehrheit. Natürlich wurde von den Biochemikern der Finsternis ein Schutz eingebaut, der dafür sorgt, dass Goths nicht erkranken. Das Virus tritt zwar in den Gothickörper ein, verharrt dann aber unschlüssig, da es kaum Anzeichen von Leben vorfindet. Bei vielen Szenegängern haben die übermäßige Lektüre von schwarzromantischem Schriftgut, das Hören von Bands wie Das Ich, Mantus und ASP sowie das Schlafen in Särgen schon zu einem solch erheblichen Abfall der Vitalität geführt, dass das Virus die kleinen stacheligen Achseln zuckt, wieder ausreist und sich in die nächste unvorsichtige Yogalehrerin flüchtet. Was viele nicht wissen: Marilyn Manson wurde schon dreimal kurz infiziert, aber fluchtartig wieder verlassen. Da das Virus die Lunge befällt und Untote nicht atmen, ergibt das Ganze durchaus einen Sinn. Das “Atemlos durch die Nacht”-Programm betreibt die Gothicszene also schon viel länger als der Mainstream und [:SITD:] sagen: “Ich atme Leben und bin doch tot”. Verwirrung pur für SARS Cov2!

Für alle Anhänger der Dunkelheit gilt also: Sorgt euch nicht, fahrt euer biologisches Leben weiter herunter und schützt euch so vor der Virusinfektion. (Anmerkung: Wer Sätze sagt wie “Unheilig waren aber mal gut”, “Ich mag Blutengel wegen der Texte” oder “Ich kann nicht zu deiner Poe-Lesung kommen, Mono Inc. sind im Livestream” leuchtet für alle Coronaviren wieder hell auf und wird sofort von ihnen überrannt!). “Survival of the Darkest” ist das Programm für die nächsten Wochen!

Auch Christian von Aster sinnierte einst darüber, dass die Anhänger der Szene bestimmt alle vom Gotenfloh gebissen seien und so eigentlich das Opfer eines Parasiten.
Mit dem possierlichen Kerlchen kann man sich jedoch viel besser arrangieren als mit dem im wahrsten Sinne des Wortes herz- und kreislauflosen Virus. Und wo wir schon bei weisen Männern sind: Der Dichter Christian von Drosten-Hülshoff schrieb einst:

“Oh schaurig ist’s, durch die Krise zu gehn
Alles drückt auf die Lockdown-Taste
Sich wie Phantome die Zahlen drehen
Und jeder häkelt die Maske
Unter jedem Tritt ein Theoriechen springt
Wenn aus dem Netzwerk es zischt und singt
Oh schaurig ist’s durch die Krise zu gehn
Als der Mensch seine Chancen verpasste

Doch mählich flacht ab die Kurve sich
Berlin verkündet das Ende
Lockerung flimmert so heimatlich
Die Menschheit hofft auf die Wende
Tief atmet sie auf, in die Krise zurück
Noch immer wirft sie den scheuen Blick
Ja, in Italien wars fürchterlich
Oh schaurig war’n die Zustände

Wenn wir also versagt haben und sich der Mainstream als zäher erweist als gedacht und die Lebenden doch noch über die Untoten triumphieren, dann kann man in Richtung der Leipziger Schöpfer nur sagen: Dat war wohl nix! Nächstes Mal studiert ihr bitte länger als ein Semester Biochemie und stellt sicher, dass Trump, Bolsonaro und Orban auch wirklich draufgehen!
Danke und lang “lebe” die Finsternis!

Addendum: Vielleicht haben auch die Metaler noch etwas zu diesem Thema zu sagen und wollen uns Goths nicht den ganzen Ruhm überlassen. Dazu ggf. bald mehr 😉