Ankündigung: Mahlstrom Open Air

Ganz Deutschland ist im Banne des Corona-Virus, die Künstler-Szene jammert. Annähernd alle liebgewonnenen Festivals, die üblicherweise den Alltag des geneigten Metallers bereichern, sind auch für diese Saison erneut in den Schubladen der zuständigen Behörden gelandet, und bleiben dort auch… Keine Zusagen, keine dezidierte Auseinandersetzung mit akribisch erarbeiteten Hygienekonzepten, die sich die Veranstalter in mühevoller Kleinarbeit aus ihren Schädeln gedrückt haben, um Kunst und Kultur einen Raum zu bieten.
Ganz Deutschland? Nein, ein kleines gallisches Dorf im rechtsrheinischen Teil von Rheinland-Pfalz trotzt allen Widrigkeiten, und hat offenbar einige schwerhörige, amtliche Ohren erreicht und mit einem schlüssigen Konzept, und fast an Renitenz grenzender Gutgläubigkeit erreicht, dass das „Mahlstrom Open-Air“ trotz aller Widrigkeiten in die dritte Runde gehen kann. Das Team um Initiator Frederick Range hat es nicht nur geschafft, dass das Festival überhaupt stattfinden darf, sondern in den vergangenen Tagen sogar eine Aufstockung der ursprünglich genehmigten 500 Fans auf 700 erreicht, was dazu geführt hat, dass noch kurzfristig ein kleines Kontingent an Karten für das Wochenende verfügbar ist. Ursprünglich ausgeschöpft, da auch die bereits erworbenen Karten aus 2020 natürlich ihre Gültigkeit behalten haben, bleibt nun noch die Chance für Festival-hungrige, eine der letzten Karten zu ergattern!
Das gemütliche, kleine „Großevent“ bietet mit Bands aus den Bereichen „Pagan, Mittelalter-, Black- und Deathmetal“ ein durchaus abwechslungsreiches Programm, welches dieses Jahr leider aufgrund der herrschenden Regularien auf die traditionelle Wanderung mit Akustik-Plot verzichten muss.

Hingegen sind Camping und Besuch des Badesees weiterhin fester Bestandteil des ermöglichten Rahmenprogramms, ebenso wie eine adäquate Versorgung des leiblichen Wohls.
Also anders ausgedrückt: Es wird niemand verhungern, oder gar verdursten!
Am Rande sei erwähnt, dass die aktuelle Situation leider nicht ermöglicht, Tagestickets zu erwerben.
Weiterhin bittet der Veranstalter natürlich ausdrücklich darum, die Hygienemaßnahmen zu respektieren und dem Personal Folge zu leisten. Nur so kann gewährleistet werden, dass ein Festival unter erschwerten Bedingungen überhaupt durchgeführt werden darf!
Daher auch meine persönliche Bitte an euch alle:
Es haben, und werden sich etliche Leute gewaltig den Arsch aufreißen, um euch selbst in Zeiten, wo es kaum vorstellbar erschien, ein Festival anbieten zu können… an dessen Durchführung arbeiten. Also tut den Veranstaltern bitte den Gefallen, euch an geltende Regeln zu halten. Nicht, weil sie euch schikanieren wollen, sondern um ggf. erneut ein Event veranstalten zu dürfen.

Auch wenn dieses Jahr auf internationale Acts verzichtet werden musste, bietet, wie bereits erwähnt das Billing für Fans aus o.g. Genres reichlich Futter…
Headliner am Samstag ist übrigens GRAVEWORM, noch Fragen?
Lasst uns gemeinsam beweisen, dass Metaler zwar leider immer noch einen schlechten Ruf genießen, aber dieser eben schon seit Jahrzehnten eindrucksvoll stets widerlegt wird. Dieses Mal ist die Herausforderung noch ein kleines bisschen größer… aber unsere Community sollte hier beispielhaft vorangehen und zeigen, dass das rhythmische Kopfschütteln nicht zum Verlust grauer Zellen führt!

Für weitere Details frequentiert gerne die folgenden Websites:
https://mahlstrom-openair.de
https://www.hornschleiferei.de/festival/hygienekonzept-2021/hygienekonzept-mahlstrom-stand-08.07.2021

CU there!