Hartenholm – Strandkorb Open Air auf dem Flugplatz: HÄMATOM

Die Strandkorbkonzerte haben sich in den letzten Monaten über ganz Deutschland verteilt, viele Freunde gemacht und die unterschiedlichsten Genres auf die gut 5 Meter hoch angesetzten Bühnenbretter gebracht. Heute sind sie in Hartenholm mit HÄMATOM vertreten.

Der Regen hat sich glücklicherweise bereits nachmittags verzogen, so das strahlender Sonnenschein sich in eine wohlige Abendstimmung verwandelt und den perfekten Rahmen für diesen Abend bietet.
HÄMATOM sind heute zu Gast und für einige Besucher ist das, was da auf sie zu kommt sichtlich neu. Fans der Band sind natürlich vertraut mit dem neuen Album “Berlin”, das so völlig anders ist als das was man von Nord, Süd, West und Ost gewohnt ist. Denn heute Abend regieren Swing, Charleston und Jazz die Bühne. Moment, HÄMATOM swingen? Und wie. Das neue Album der Band, stilistisch sowohl im musikalischen als auch im Artwork an die goldenen 20er angelehnt, hat mich ehrlicherweise nicht ganz abgeholt doch was auf CD nicht funkte, reißt live vom ersten Ton an mit. Bläser, Kontrabass, und selbst das Bühnenbild und -Outfit der Musiker – alles passt zusammen.

20210820_Hämatom_Hartenholm_Strandkorb-3

Mit “Tanz Auf Dem Vulkan” startet der Konzertabend nach einem erzählerisch gebotenem Intro, das die Szenerie und den Zeitgeist der 20er Jahre in Berlin wieder gibt.
Das Publikum, in dem vom Kuttenträger bis zum “Die Hard Hämatomfan” so ziemlich alles vertreten ist, geht gut mit. Nach den nächsten 2 Songs, “Die Welt Ist High” und dem Jolene Coversong “Berlin”, ist das norddeutsche Publikum auf dem gut mehr als halb gefüllten Strandkorbareal dann auch auf Betriebstemperatur hochgefahren und feiert die Band und die Songs, wie Nord es ihnen abverlangt. Das aktuelle Album wird fast komplett zum Besten gegeben, immer wieder ergänzt von älteren Stücken, die ebenfalls dem Swingsound angepasst wurden. “Mörder” zum Beispiel fehlt zwar etwas der Druck des Originales, das wird allerdings durch seine Dr. Mabuse Anleihen und den dadurch morbideren Touch mehr als wett gemacht.
Mit “Nichts Bleibt Für Immer” bedanken sich HÄMATOM beim Publikum und starten sogleich in die Zugaben durch, die dann für die Fans endlich auch den NDH Sound der Band nach Hartenholm holt. “Wir Sind Gott”, der wohl ersehnteste Song des Abends “FCKCRN”, “Alte Liebe Rostet Nicht” sind Publikumslieblinge und werden erwartet frenetisch bejubelt und gefeiert. Nord und seine anderen drei Windrichtungen haben mit dem Publikum so viel Spaß, dass zum ersten Mal seit zwei Jahren auch “Leck Mich” wieder mal auf die Feiernden losgelassen wird. Das ganze Spiel mit den Fans fordert allerdings auch seine Opfer. Nach dem “Hosen-Gate” in Nürnberg hat Nord es im Norden geschafft, seine Weste reißen zu lassen. Wenn er nicht aufpasst, steht er beim letzten Konzert in Dinslaken ohne Kostüm auf der Bühne. Zum endgültigen Abschluss des Abends wird noch “Wir Sind Keine Band” aus den Boxen gefeuert und HÄMATOM verabschieden sich sichtlich begeistert von dem ebenso dankbaren wie auch immer noch nach Zugaben lechzendem Publikum hier auf dem Flugplatzgelände in Hartenholm/Schleswig-Holstein.

Setlist des Abends:

01. Tanz auf dem Vulkan
02. Die Welt Ist High
03. Berlin
04. Ich Hasse Dich Zu Lieben
05. Eva
06. Lichterloh
07. Ein Herz Und Eine Kehle
08. Au Revoir
09. Fick Das System
10. Mörder
11. Totgesagt Doch Neugeboren
12. Zwischen Gängstern und Ganoven
13. Beweg deinen Arsch
14. Kids
15. Werft Die Gläser An Die Wand
16. Nichts Bleibt Für Immer 
Zugaben:
17. Wir Sind Gott
18. FCKCRN
19. Alte Liebe Rostet Nicht
20. Leck Mich
21. Wir Sind Keine Band