News: DELAIN verliert vier Mitglieder, Martijn Westerholt führt Band als Soloprojekt weiter

Kaum ist die Erschütterung verhallt, die MARKO HIETALAs Ausstieg bei NIGHTWISH in der Symphonic Metal-Szene hinterlassen hat, da kommt das nächste Beben um die Ecke. DELAIN, eine der erfolgreichsten niederländischen Metalbands wird komplett umstrukturiert.
Sängerin Charlotte, Drummer Joey, Gitarrist Timo und Bassist Otto verlassen die Band wegen interner Konflikte mit dem Gründer und Keyboarder Martijn Westerholt. Was schon seit letztem Jahr bandintern offenbar umfangreich diskutiert worden war, führt jetzt zu dem dramatischen Bruch.

Ganz besonders deutlich wird Bassist Otto Schimmelpeninck-van der Oije in seinem Statement. Er schreibt: “[…] es wurde unmissverständlich deutlich, dass Martijn nicht glücklich damit war, auf Tour zu sein und zudem unglücklich damit, wie DELAIN sich von seinem persönlichen Projekt hin zu der Band entwickelt hatte, die sie heute ist” und weiter: “Er (Martijn) wollte, dass DELAIN wieder SEIN Projekt wird und sein Plan war es, die Anzahl der Live-Shows einerseits kontinuierlich zu senken, und andererseits Timo, Joey und mich zu Sessionmusikern zu degradieren.” Otto beschreibt diesen Dissens als sehr schmerzhaft, da er sich und die anderen längst als vollwertige Bandmitglieder angesehen und seinen Angaben nach viel für die Band geopfert hatte.

Das offizielle “Band”statement (was natürlich die Meinungsäußerung des verbliebenen Gründungsmitglieds Martijn darstellt) spricht nur davon, dass DELAIN nun endlich “back to the roots” gehen wird und dass einige Bandmitglieder nicht mehr glücklich mit ihren Rollen gewesen seien. Martijn sagt, sie hätten alle hart an einer Lösung gearbeitet, während eine Gemeinsamkeit der Statements von der anderen ist, dass sie ihre Einigkeit untereinander betonen und “uns vier” jeweils als kompromissbereit beschreiben.

Erwähnenswert ist noch eine Passage im Statement von Joey, die besagt: “Ich möchte Folgendes unmissverständlich sagen: Das hat nichts mit Geld zu tun, nichts mit Ruhm oder damit, eine andere Richtung einschlagen zu wollen. Hier geht es nicht um DEAR MOTHER oder andere Projekte, die “zu viel Zeit in Anspruch nehmen”. Und es liegt auch nicht daran, in welchem Zustand die ganze Welt im Moment ist und es liegt auch nicht an Charlotte, Timo, Otto oder irgendjemandem von unseren Crew-Mitgliedern. Hier geht es nur um ein einzelnes Problem, mit dem wir uns schon sehr lange rumgeschlagen haben und das eine Menge Spannung erzeugt hat, was dazu geführt hat, dass es keine gute Umgebung für unsere Arbeit mehr gab”.

Timo Somers stößt in ein ähnliches Horn und beschreibt den Konflikt als “Anrennen gegen eine Mauer”. Sängerin Charlotte Wessels verfasste allerdings das diplomatischste Statement, sie beschuldigt niemanden zwischen den Zeilen, sondern betont ihre Traurigkeit aber auch, dass sie Martijn alles Gute für dieses “neue Kapitel” wünscht.

Wenn man die einzelnen Statements der Betroffenen im Kontext betrachtet, wird schnell deutlich, dass der Graben zwischen Martijn auf der einen und dem Rest der Band (Charlotte ggf. neutral) auf der anderen Seite verläuft. Als Gründer (DELAIN wurde von Martijn nach seinem Weggang von WITHIN TEMPTATION gegründet) behält der Keyboarder und Songwriter die Rechte an dem Bandnamen und wird mit neuen (Gast-)musikern weitermachen. Ob die verstoßenen Mitglieder zusammen eine neue Band formen werden, ist nicht nicht bekannt. Alle betonen aber, musikalisch weitermachen zu wollen.

Alles in allem ist dies ein trauriger Tag für die Metal-Szene und für viele Fans ein schmerzlicher Verlust. Ich selbst habe immer gerne für Sharpshooter über DELAIN berichtet, die mich seit ihrer Debüt-Tour 2008 begleitet haben. Hoffen wir, dass die traurigen Nachrichten jetzt erstmal wieder ein Ende haben.

Die Originalstatements sind auf der Facebookseite der Band, sowie auf den Facebook-Seiten der (Ex-)Mitglieder auf Englisch nachlesbar.