WACKEN OPEN AIR – Alles wie immer, nur anders?

Das WACKEN OPEN AIR 2021 ist bereits ausverkauft, obwohl die 2020er-Auflage noch nichtmal beendet ist. JUDAS PRIEST, KREATOR, SABATON, MOTÖRHEAD und viele andere stehen heute auf der Bühne. Äh, MOTÖRHEAD ???
Tausende Fans sitzen jubelnd und gröhlend in ihren Klappstühlen oder ihren Sofas und jubeln den Bands entgegen und feiern was das Zeug hält. Zuhause. Teilweise hunderte und tausende Kilometer von den Bühnen entfernt. Denn das WACKEN OPEN AIR 2020 findet nur virtuell statt. Natürlich ist dies, wie viele andere hier auf unserer Seite auch schon besprochene Festivals, der Corona-Pandemie geschuldet. Keiner der etlichen Fans konnte und durfte anreisen. Anreisen zu dem, was viele als den ewigen Höhepunkt des Jahresverlaufs ansehen. Das W:O:A 2020 ist quasi nicht existent. Wirklich nicht?
Vorab wurde sowohl durch die Veranstalter aber auch durch die Gemendevertretung und den Bürgermeister selbst darum gebeten, nicht ins Dorf zu kommen. Tja, was soll ich sagen: einige haben sich nicht an diese Bitte gehalten. Und das ist gut so. Vermutlich war diese Bitte auch an jene gerichtet, die sich Zelt, Pavillon, Sofagarnituren und alles was sie sonst mitgeschleppt hätten, unter den Arm geklemmt hätten und sich irgendwo ein Plätzchen gesucht hätten, um halt doch dort zu campen. Doch davon ist weit und breit nichts zu sehen. Am Headquarter stehen die Leute ebenso wie am WOA Store teilweise länger als eine Stunde an, um hinein zu gelangen. Wacken ist nunmal ein Magnet. Dutzende Metalheads sind im Ort unterwegs. Auf der Hauptstraße fehlen zwar sämtliche Stände die man sonst zu dieser Zeit hier gewohnt ist, aber dennoch sind sie hier. Sie kaufen bei Edeka ein oder in der Wackenbrauerei, bei Battle Merchant oder gehen beim Dönermann essen oder sitzen im Biergarten des Gasthofes. Eigentlich alles wie immer. Nur eben mit weniger Leuten. Zu gewohnter Zeit bevölkern hier tausende die Straße, heute nur einige Dutzend. Verschiedenste Gemeinschaften sind auf Fahrradtour und haben heute ihr Ziel hier im Ort. Und dann sind da natürlich, und mir kann keiner sagen, dass damit keiner gerechnet hat, die Jungs mit ihren Bollerwagen, den Boxen und den Bierzapfanlagen bzw Bierkästen, die die Wackenmeile auf und ab schlendern, Spaß verbreiten und mit jedem anstoßen wollen, der ihnen über den Weg läuft. Alles läuft gesittet ab. Keine Querelen, kein Gemecker. Warum auch? WACKEN ist nur einmal im Jahr. Dieses Jahr eben mal anders. Im Vorbeigehen kam mir folgendes zu Ohren: Es gibt hier inzwischen eine eigene Vogelart. Die Wackenschnepfe. Ihr Ruf soll so klingen: WOAAAAAA, WOAAAAA. Da soll noch jemand sagen, die Leute haben ihren Humor verloren, durch die Beschränkungen.

WOA-2020-1