HEADBANGERS OPEN AIR- Ein abgesagtes Familientreffen

2020. Das Jahr, das alle Festivalverrückten zur Verzweiflung treibt. Das HEADBAGERS OPEN AIR hätte dieses Jahr seinen 23. Geburtstag gefeiert – wie immer mit Bands aus dem Oldschoolmetal Bereich und der Newcomersektion, die die Metalszene der 80er und 90er auffrischen oder neu interpretieren, ohne sie ins Lächerliche zu ziehen.
Urgesteine wie ULI JON ROTH, CINDERELLA, VICIOUS ROUMORS oder sogar PENTAGRAM u.v.a. hätten aufspielen sollen, hätten das Publikum wiederum ihren Bann gezogen, hätten das Gelände am Rande der schleswig-holsteinischen Ortschaft Brande-Hörnerkirchen (von den ausländischen Metalheads auch schonmal augenzwinkernd als Burning Hornchurches betitelt) zum Kochen gebracht.
Hätten.
Doch dieses Jahr ist alles anders. Monatelang keine Konzerte, keine Festivals. Zaghaft Versuche mit Onlinegigs oder Autokonzerten werden zwar angenommen, doch es ist einfach nicht das Selbe. Abstand und Maskenpflicht bestimmen den Alltag. An die Kumpels im Arm, die Ausgelassenheit und den reichlichen Getränken dazu, scheitern im Frühjahr und Sommer 2020 alle Festivals und andere Großereignisse.
2009, als einer von ein paar Wackenflüchtlingen auf das HOA aufmerksam geworden, fanden wir hier das wieder, was wir beim großen Nachbarn immermehr haben schwinden sehen: das familiäre, die Gemeinschaft, das Interesse an der Musik, an den Bands. Hier fanden wir mit anderen wieder ein Zuhause, wie man so schön sagt. Nicht nur wegen der anderen Gäste. Gerade auch wegen der Orga und wegen der Crew. Hier entstanden schnell Freundschaften, die bis heute Bestand haben. Man trifft sich nicht nur jedes Jahr wieder, nein, mit vielen trifft man sich inzwischen seit Jahren auch in der “normalen” Freizeit. Egal ob Security, Reinigungskräfte, Tresenpersonal, Bühnencrew oder Veranstalter selbst, das HEADBANGERS OPEN AIR ist wirklich schon ein knapp 3000 Köpfe zählendes Familientreffen.
Schaut man sich in den sozialen Netzwerken um, findet man dutzende Beiträge über HOA Ersatzparties, alle im kleinen Kreis, alle im heimischen Garten oder bei Freunden. Die Familie hat sich etwas einfallen lassen. Man feiert das Festival selbst. Alle feiern in der Hoffnung, nächstes Jahr wieder unter normalen Bedingungen oder wenigstens unter angepassten dort feiern zu können, wo man es seit Jahren gewohnt ist.
Let the Garden burn!
Das Motto des HOA soll wieder eine Bedeutung haben. Nächstes Jahr bestimmt. Wir drücken alle die Daumen. Wir hoffen. 2021 wird wieder unser Jahr.