CALLEJON mit der “Hartgeld im Club Tour Part II” in Kiel

Wie versüßt man sich den Samstagabend an einem kalten Wintertag? Ganz einfach, man besucht CALLEJON auf ihrer HARTGELD IM CLUB Tour Part II, auf welcher sie zusammen mit OUR MIRAGE das MAX in Kiel zerlegt haben!

OUR MIRAGE

Vier junge Musiker stürmten zügig die Bühne und legten direkt mit harten, aber auch melodischen Gitarrenriffs los. Erst in 2017 gegründet, wissen sie jedoch schon wie man Stimmung macht und heizten dem Publikum ordentlich ein. Tiefgründige Texte mit einem schönen Gesang, der durch feinen Post-Hardcore unterstützt wird, kamen auf jeden Fall sehr gut an. Auch ein Lichtermeer aus Handys und Feuerzeugen, bei welchem alle Gäste mitgemacht haben, durfte auf dieser Show nicht fehlen. Nach einem erfolgreichen Auftritt wurde es schon auch Zeit für den Mainact. Danke OUR MIRAGE! Und wenn jemand von ihnen nicht genug hatte, kann die Band auf ihrer kommenden Headliner-Tour im März besuchen.

191221_Our_Mirage_Kiel_MAX_01

Fotos: Lara Schneider

CALLEJON

Mit geilen Songs, wie „Affe und ein Pferd“ von K.I.Z, „Rollin´“ von LIMP BIZKIT und „Everybody“ von den BACKSTREET BOYS, bei denen das ganze Publikum abging, konnte man die Umbaupause ganz schnell und einfach überbrücken.

Schon am Anfang wurde es mit „Porn From Spain 3“ asozial und verrückt, spätestens beim Refrain hat fast die ganze Halle beim Moshpit in einem großen Haufen mitgemischt. Kein Stück leiser wurde es bei den „glorreichen fünf von CALLEJON“ an diesem Abend. Mit jedem Song zeigten Sie eine enorme Power, sogar auch bei ruhigeren Stücken wie „Hölle Stufe 4“ oder „Kind im Nebel“. Sehr geile und gut gelungene Coversongs aus ihrem letzten Album „Hartgeld im Club“, auf welchen sie hauptsächlich deutsche Hip-Hop Hits coverten, hatten sie für uns im Gepäck. Es war richtig cool diese in so einem krassen Metalgewand zu hören und mit der Stimme von Sänger Basti Basti sowieso. Bei „Sommer, Liebe, Kokain“ wurde das Publikum auf Textsicherheit geprüft, was sie mit Bravour bestanden haben, denn „das schreit nach Ausverkauf“! Was darf auf einem CALLEJON Konzert nicht fehlen? Genau, eine Wall of Death! Mit „Snake Mountain“ aus ihrem Debütalbum konnten sich alle ordentlich austoben und das MAX zum Beben bringen. Ein klares Statement gegen Rechts, dass mit dem Coversong „Schrei nach Liebe“ abgegeben wurde, machte auch musikalisch wirklich Laune.

191221_Callejon_Kiel_MAX_01

Fotos: Lara Schneider

Nachdem das „letzte“ Lied gespielt wurde, hatten die Fans eindeutig nicht genug und mit lauten Schreien nach „Bukkake“ kam die Band wieder auf Bühne. Der Song, nach dem die Tour und das Album genannt sind, wurde natürlich auch nicht vergessen und das sogar mit einem Überraschungsgast. ANTIFUCHS, die mit den Jungs das Lied aufgenommen und auf der ersten „Hartgeld im Club“ Tour begleitet hat, performte diesen am Samstag in Kiel mit.

Zum Abschluss dieser geilen Show wurde es mit „Porn From Spain 2“ nochmal so richtig asozial! Jeder war am Abgehen und Ausrasten. Ein perfektes Ende für den Abend. Es machte uns auch sehr viel Spaß! Wir wünschen CALLEJON viel Erfolg auf weiteren Shows der Tour. DANKE!

Text: Dennis Schönfeld