Ankündigung: Plage Noire -Festival 2022

Es ist erst fünf Monate her, dass wir uns am Weissenhäuser Strand zum Plage Noire 2021 eingefunden hatten und doch steht in fünf Wochen bereits die nächste Ausgabe des schwarzen Premium-Events an. Die Pandemie-Kapriolen können ganz selten auch mal positive Auswirkungen haben.
Die Herbstausgabe hatte etwas ganz Wichtiges bewiesen: Stimmungsvolle Festivals sind auch mit den Corona-Einschränkungen absolut möglich. Ich persönlich war mir im Vorfeld nicht sicher gewesen, ob zwischen Maske und Impfnachweis genug Platz für Festival-Feeling bleiben würde. Aber das Experiment gelang und es war, als ob mit mir die ganze Gothic-Szene erleichtert ausgeatmet hätte.
Wir gehen jetzt mit einem wesentlich entspannteren Gefühl in die 2022er-Ausgabe – wieder wie üblich im Frühjahr.

Was macht die Handschrift des Plage Noire aus? Zunächst einmal natürlich die außergewöhnliche Location im Ferienpark Weissenhäuser Strand. Ein Schwimmbad, Restaurants, feste Unterkünfte in Form von Bungalows, Hotels und Ferienwohnungen und das alles am Ostseestrand, der sich Legenden zu Folge einmal im Jahr schwarz färbt…

Wer sich das Ganze noch nicht so recht vorstellen kann, findet hier das Aftermovie aus dem letzten Jahr:

Neben dem üblichen, vielfältigen Rahmenprogramm aus Lesungen, Modenschauen, Workshops, also dem Rundum-Sorglos-Paket für den anspruchsvollen Grufti, erwarten uns folgende Live-Acts auf den Bühnen:

SUBWAY TO SALLY – FIELDS OF THE NEPHILIM – LORD OF THE LOST – DEINE LAKAIEN – JOACHIM WITT – TANZWUT – COMBICHRIST – NACHTMAHR – FROZEN PLASMA – DAS ICH – DE/VISION – MERCIFUL NUNS – IN STRICT CONFIDENCE – AESTHETIC PERFECTION – HELDMASCHINE – NEUROTICFISH – LACRIMAS PROFUNDERE – FUTURE LIED TO US – CLAN OF XYMOX – WISBORG – LEICHTMATROSE – BLITZ UNION – MANNTRA – PAINBASTARD – A PROJECTION – NIGHTNIGHT

FKP Scorpio lädt zum dunklen Tanz und wir hoffen, dass ihr euch alle aufmacht, dahin, wo Möwengeschrei sich mit Synthies mischt. Wo die Musik spielt, im wahrsten Sinne des Wortes.

Tickets gibt es noch hier

www.plagenoire.de