Ankündigung: Wo die schwarze Seele wohnt – Leipzig erwartet tausende Pilger zum 29. WAVE GOTIK TREFFEN

Jeder gläubige Muslim hat die heilige Pflicht, mindestens einmal im Leben nach Mekka zu reisen und dort die Kaaba, einen großen schwarzen Stein, siebenmal zu umrunden. Die Schwarze Szene hingegen pilgert jedes Jahr einmal nach Leipzig in “ihr Mekka” und auch dort dreht sich alles um die Zelebrierung der Dunkelheit. Die Rede ist natürlich vom WAVE GOTIK TREFFEN, dem – neben dem M’era Luna – Höhepunkt des schwarzen Jahres, dem Festival, das am häufigsten falschgeschrieben wird und das auch nach den Preiserhöhungen der letzten Jahre noch immer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis aufweist! Gecampt werden kann mit Zusatzticket (sogenannter Obsorgekarte) direkt im agra-Messepark neben der Halle. Hier befindet sich die Hauptbühne und die riesige Shoppingmeile. Hotels und Ferienwohnungen sind üblicherweise schon weit im Voraus so gut wie ausgebucht, aber im Umland kann man manchmal noch etwas erhaschen. Zu empfehlen sei hier besonders die Stadt Markkleeberg, die in unmittelbarer Nähe des agra-Parkes liegt.

Wo man anderswo nur Musik und ein bisschen Rahmenprogramm mitnehmen kann, da trumpft das WGT mit solch einer Fülle von Veranstaltungen auf, dass es statt eines Programmheftes jedes Jahr ein ProgrammBUCH mit über 250 Seiten gibt. Natürlich kommt die Musik nicht zu kurz: Es finden über 200 Konzerte über die ganze Stadt verteilt statt. Von Goth Rock über Metal, Dark Wave, Elektro, Steampunk und Co. ist einfach alles Erdenkliche dabei. Aber die Gothic-Seele verlangt nach mehr! Für Literaturfreunde werden zahlreiche Lesungen szeneaffiner Autoren veranstaltet, die sowohl Belletristik, als auch Lyrik vortragen. Wissbegierige finden gar wissenschaftliche Vorträge (meist in Zusammenhang mit den typischen Gothic-Themen Tod und Vergänglichkeit) und Podiumsdiskussionen mit namhaften Experten im Programm. Den Anhängern der Hochkultur und Klassik wird kostenfreier Zutritt zur Leipziger Oper und zu zahlreichen Museen gewährt und die klassischen Konzerte in der Krypta des Völkerschlachtdenkmals haben auch bereits Kultstatus erlangt. Das Theaterpack erfreut die Besucher jedes Jahr mit einem neuen Stück auf der Freilichtbühne Täubchenthal. Und wenn die Nacht, die die Herzen der Besucher längst in ihren Bann geschlagen hat, sich über die Hauptstadt der Schwarzen Szene legt, dann schlägt die Stunde der Partygänger. Ob Moritzbastei, Villa oder Felsenkeller, an all diesen Orten wird bis zum Morgen gefeiert – ob das Leben oder den Tod, völlig egal. Zu erwähnen ist natürlich auch noch das Heidnische Dorf am Torhaus Dölitz, hier kommen Mittelalterfreunde auf ihre Kosten. Familien mit Kindern finden hier allerlei Kurzweyl und tagsüber, genauso wie abends im Schein der Fackeln und Feuer kann mit den Mittelalter- und Steampunkbands auf der Bühne gelacht und gesungen und so mancher feine Met oder Beerenwein getrunken werden.

Ein weiteres alljährliches Highlight ist das Viktorianische Picknick im Clara-Zetkin-Park, das für alle edel gewandeten Besucher ein Pflichttermin ist und bei besonderen Orten ganz oben auf der Liste befindet sich natürlich auch die beliebte Absintherie Sixtina, die dieses Jahr fast hätte schließen müssen, was zum Glück vorerst mit vereinten Kräften der Szene verhindert werden konnte. Um all die zauberhaften Veranstaltungsorte zu erreichen und möglichst viel aus dem Programm herausholen zu können, empfiehlt sich eine sorgfältige Planung. Zumindest tickettechnisch gibt es kein Kopfzerbrechen, denn alle Verkehrsmittel im Stadtgebiet Leipzig (Zone 110) sind im Kartenpreis inbegriffen, mit Festivalbändchen hat man unbegrenzt freie Fahrt während der Festtage. Die wundervolle Atmosphäre während der Pfingsttage in einer Stadt, die vom Dunkelvolk friedlich eingenommen wurde, ist gar nicht zu beschreiben, das muss man vor Ort erlebt haben. Wenn auch du mit über 20.000 Gleichgesinnten die Essenz der Gothic-Subkultur erleben willst, dann komm nach Leipzig!

29. WAVE GOTIK TREFFEN LEIPZIG
29. MAI bis 01. JUNI (Pfingsten)

Bereits bestätigte Künstler für das WGT: (ständige Aktualisierung erfolgt hier: Künstlerauswahl)

13th Chime – Accessory – Aesthetic Perfection – Ah Cama-Sotz – Basszilla – Belgrad – Blacklist – Boytronic – Brandenburg – Brutus – By the Spirits – Cabarete Nocturne – Cesair – Clan Of Xymox – Collection D’Arnell-Andrea – Combichrist – Corvus Corax – Culk – Death in Rome – Der Blaue Reiter – Diodati – Drangsal – Eden – Einstürzende Neubauten – Eisfabrik – Esa – Fejd – Fïx8:Sëd8 – Frustration – Funhouse – Funker Vogt – Garmarna – Haggefugg – Ikon – Irfan – Jadu – KMFDM – Kollaps – Krayenzeit – Lacrimas Profundere – Laibach – Lights of Euphoria – Linea Aspera – Loell Duinn – Louise Lemón – Lucy Kruger & The Lost Boys – Minuite Machine – MZ.412 – Nachtblut – Noisuf-X – Nosferatu – Nullvektor – Of the Wand and the Moon – Paradox Obscur – Patty Gurdy’s Circle – Peter Bjärgö – Pouppée Fabrikk – Projecto Mirage – Ritual Howls – Rue Oberkampf – S.P.O.C.K. – Sangre de Muerdago – Schneewittchen – Shireen – Soko Friedhof – Stahlmann – Sunset Wings – Syzygyx – Technophobia – Terrorfrequenz – The Exploding Boy – The Søciety – Third Realm – TR/ST – Trobar De Morte – Vive la Fête – VNV Nation – Whispering Sons

Tickets für diesen Höhepunkt des Festivaljahres gibt es noch nicht, auf der Homepage wird die Bestellung wie üblich erst wenige Wochen vorher freigeschaltet.