All Hail Hoots! GLORYHAMMER spielen größte Headlinershow ihrer Karriere in Oberhausen

(english below)

Als wir noch Kinder waren, fiel es uns sehr leicht, uns in die strahlenden Helden der Märchen und Sagen hineinzudenken. Gut und böse waren klar definiert. Das Richtige zu tun und entschlossen zu handeln, bedurfte keiner Diskussion. Der Drache wurde mit Mut und List zur Strecke gebracht, die dankbare Jungfrau geheiratet. Heutzutage regieren die Drachen ganz offen an allen Ecken, Jungfrauen sind rar gesät und wer als strahlender Held auf den Putz haut, bekommt bestenfalls ein Bußgeld aufgebrummt. GLORYHAMMER bringen uns die Zeit der Legenden zurück und ziehen mit uns in die Schlacht! Das einstige Stiefkind von ALESTORM ist längst selbst erwachsen geworden und weckt trotzdem mühelos die kindliche Freude an epischem Power Metal in uns.

Doch zunächst rückten die Fußtruppen vor. WIND ROSE aus Italien beeindruckten mit epischen Hymnen zum Mitsingen und entführten das Publikum in die Welt J.R.R. Tolkiens. Kollektives Stockholm-Syndrom war die Folge, die Fans präsentierten sich gemessen an dem Status der Band als Support ungewöhnlich enthusiastisch und als der Cover-Hit “Diggy Diggy Hole” erklang, erbebte die Halle unter dem vielstimmig mitgesungenen Chorus. Kein Wunder, dass Napalm Records diese Truppe unter Vertrag genommen hat, sie machen einfach tierisch Spaß!

WIND ROSE

DSC07100_WindRose

Fotos: Ulli

Während GLORYHAMMER und WIND ROSE eindeutig auf Seiten des Guten kämpfen, hatte die zweite Support-Band NEKROGOBLIKON auch ein Herz für die dunklen Kreaturen. Aggressive Vocals, schnelle Gitarrenläufe und monströse Texte zeichnen die Band aus Kalifornien aus. Als Maskottchen sprang dazu ein Typ im grünen Goblin-Kostüm über die Bühne und animierte das Publikum dazu, ordentlich abzugehen. Sicherlich der Stilbruch des Abends, aber es war ehrenhaft, auch die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen und nicht nur die Helden. Im Publikum überdachte offenbar auch so mancher seinen Standpunkt und wurde kurzzeitig fahnenflüchtig, um zur Monstertruppe überzulaufen.

NEKROGOBLIKON

DSC07313_Nekrogoblikon

Fotos: Ulli

“HOOTS! HOOTS HOOTS!” erklang sodann der Schlachtruf aus tausenden Kehlen. Dutzende Plastikschwerter wurden aufgeblasen und zur Hallendecke gereckt, als General Angus McFife und seine Mitstreiter aufs Schlachtfeld fegten und “The Siege of Dunkeld (In Hoots We Trust)” anstimmten. Überhaupt gab es jede Menge Mitsingpotenzial, was auch reichlich genutzt wurde. So zahlreich waren die Truppen von Angus McFife noch nie gewesen, denn GLORYHAMMER spielten in der Turbinenhalle ihre bislang größte Headliner-Show. Im gleichnamigen Song “Gloryhammer” wurde dann auch gleich die Opposition zu allem Monströsen bekräftigt. Ob bei der Erwähnung des “Laser Powered Goblin Smasher” das Maskottchen der Vorband das Weite gesucht hat, ist nicht bekannt.

Wer GLORYHAMMER kennt, weiß, dass die Männer in den phantasievollen Kostümen die Power Metal-Szene auch mit einem Augenzwinkern betrachten und ihre übertriebene Epicness gerne auf die Schüppe nehmen, was ja auch in etwa das Konzept von ALESTORM darstellt. Die magischen Drachen bekamen folgerichtig ihren obligatorischen Auftritt mit “Magic Dragon”, gefolgt von den ebenso essentiellen Einhörnern in “The Land of Unicorns”. Neben den bereits erwähnten Schwertern waren aufblasbare Einhörner übrigens das zweithäufigste Accessoire im Publikum. Wer vorgibt, satirisch tätig zu sein, genießt natürlich auch die Freiheit, jegliches Klischee gnadenlos auszuschlachten und auf die Spitze treiben zu dürfen und so trifft man bei GLORYHAMMER bislang auch auf aberwitzig lange Song- und Albentitel. Die aktuelle Tour steht wie das Album beispielsweise unter der Überschrift ” Legends From Beyond The Galactic Terrorvortex” und mit “Questlords Of Inverness, Ride To The Galactic Fortress” folgte nun ein weiterer sprachlicher Lindwurm und erhob sein grässliches Haupt, nur um es kurze Zeit später wieder durch den Einsatz diverser Hieb- und Stichwaffen einzubüßen.
Doch auch wenn ein Schwert immer tadellos seinen Dienst verrichtet – andere Werkzeuge präsentieren sich hin und wieder weniger zuverlässig. So war es möglicherweise dem Einfluss dunkler Goblinmagie geschuldet, dass gleich mehrere Mikrofone zwischendurch ihren Dienst versagten. Doch das Komplott des “Goblin King of the Darkstorm Galaxy”, Angus McFife seiner schärfsten Waffe – seiner Stimme – zu berauben, schlug glücklicherweise fehl. Unerbittlich trieb er seine Männer voran. Auch Helden tragen aber manchmal Verletzungen auf dem Schlachtfeld davon. Diesmal hatte es ausgerechnet den “Hootsman” (Bassist James Cartwright) getroffen, der überraschend im Rollstuhl auf die Bühne gesaust kam. Aber keine Klage vernahm man von den Lippen des großen Kriegers und seine Stunde schlug spätestens, als “sein” Song “The Hollywood Hootsman” angestimmt wurde. Ob auf den Beinen oder nicht, die Truppen vor der Bühne zollten ihm mit einem kräftigen “All Hail Hoots!” Tribut und entfesselten später im Set auch noch die unaufhaltsame “Hootsforce”.
Eine wahre Heldentat wurde dann doch auch noch eingefordert: Ein Fan aus der ersten Reihe bekam ein gratis T-Shirt in Aussicht gestellt, wenn er es schaffe, via Crowdsurfing einmal nach hinten zur Bar zu gelangen, dort ein Bier für den durstigen Keyboarder Michael Barber zu ergattern und dann auf dem gleichen Wege wieder zur Bühne zurückzukehren. Nun war die Quest ausgelobt und der Auserwählte bestand die Prüfung mit Bravour. Glücklich nahm er seinen Preis entgegen. Ein GLORYHAMMER-Shirt ist zwar keine Jungfrau, aber es hilft vielleicht dabei, die Aufmerksamkeit von einer zu erregen.

GLORYHAMMER

DSC07615_Gloryhammer

Fotos: Ulli

War es das dann etwa schon gewesen? Waren die Feinde restlos besiegt und die Zeit gekommen, den Sieg in einer Taverne zu begießen? Ja, wir konnten wahrlich… HALT! Hufgetrappel kündigte ein letztes Aufbäumen der versprengten Reste des feindlichen Heeres an. Ansatzlos drehten Angus McFife und seine Offiziere wieder um und schwangen die Waffen noch für drei weitere Songs, bis sich wirklich kein Scheusal mehr regte und die mächtige Stadt Dundee vom Fluch der untoten Einhörner und des Zauberers Zargothrax befreit war. Was für eine ruhmreiche Schlacht! Davon kann jeder, der das Glück hatte, mitmarschiert zu sein, noch seinen Enkeln erzählen. Die Welt ist voll von Monstern, egal ob grünblütig oder mit braunen oder blauen Fratzen. GLORYHAMMER verleihen uns den Mut, unser Schwert scharf zu halten und immer bereit zu sein, die Galaxis zu verteidigen, wenn der Schlachtruf “ALL HAIL HOOTS” uns zu den Bannern ruft.

(english)

All Hail Hoots! Gloryhammer doing their greatest headline gig ever at Oberhausen

When we were young, it wasn’t that hard for us, to imagine being a hero of the myths or fairytales. The Good and the Evil – that separation was totally clear to us. To do the noble thing was obvious and didn’t need to be discussed. The evil dragon was defeated by a brave and smart heart, the thankful virgin used to become our wife afterwards. But in our present times dragons reign in public all over the world, virgins aren’t found that often any more and whoever will act as a hero may be harmed or – in germany – will get a fine. But listen, there is hope: GLORYHAMMER will bring back the time of the ancient legends and join us on battlefield. The band former known as kind of a step son of ALESTORM has already grown up and brings childlike joy back to our hearts nevertheless.

But first infantry was marching in. WIND ROSE from Italy impressed us with epic anthems from the world of J.R.R. Tolkien. Although they were just an support act, the people were dedicated and used to sing along to “Diggy Diggy Hole”. No surprise Napalm Records offered them a contract, because they’re just bringing tons of fun!

While GLORYHAMMER and WIND ROSE are obviously fighting for the cause of the good, NEKROGOBLIKON have also a heart for the evil creatures. The band from california is well-known for using aggressive vocals, fast guitars and lyrics about monsters. A funny guy in a goblin-costume was jumping around during their show on stage and incited the people to support the band loudly. Although you can call them incongruos compared with the other bands, it was kind of honorable to let them tell their tale also, and not just the heros. However, some guys at the audience seemed to desert and joined the monster troops temporarily.

But then the battle scream from thousands of lungs could be witnessed: “HOOTS! HOOTS! HOOTS!” Dozens of plastic swords became inflated and risen to the sky, when general Angus McFife and his soldiers appeared on stage, kicking off the show with “The Siege of Dunkeld (In Hoots we trust)”. And that was just the first of many chances to sing along during the set. There had never been so many people in the army lof Angus McFife, because GLORYHAMMER were doing their greatest ever headline show in Oberhausen this evening. In the self-named song “Gloryhammer” the band made clear who their main enemies are. Maybe the former named mascot of the support act needed to escape that time because the “laser powered goblin smasher” was mentioned menacingly.

GLORYHAMMER is also well-known for taking their own role and the main ingredients of Power Metal music not too seriously what is similar to ALESTORM’s concept aswell. Therefore it was the magic dragons’ turn to show up next, followed by the lovely unicorns in the song “Land Of Unicorns. Did we mention, inflatable unicorns were the most common item in the audience except for swords? Whoever calls his own art satirical is free to deal with any cliche and carry stereotypes to extremes. Keeping that in mind, we were not marveling when we came face to face with ridiculous long song or album names by GLORYHAMMER. The actual tour and album is called “Legends From Beyond The Galactic Terrorvortex” for example and the next song manifested as a long monstrosity similar to that, called “Questlords of Inverness, Ride To The Galactic Fortress”.

While a sword usually does it’s job without any problems, other tools often fail. Probably it was a dark spell’s fault, casted by goblins, when the microphone of AngusMcFife broke several times. But fortunately the evil plan of the “Goblin King Of The Darkstorm Galaxy” to steal GLORYHAMMER’s migthiest weapon in the voice of their leader, failed aswell. He animated his troops with no mercy. But sometimes even heros may get injured at a battlefield. This time fate’s hammer had smashed down on the mighty Hootsman (bassist James Cartwright) leaving him unable to walk properly. But this man couldn’t be stopped, he joined the show in a wheelchair. And no complain was heared from this warriors lips. His time had come when “his” signature song “The Hollywood Hootsman” got played and the wheelchair didn’t prevent him from taking tribute from the audience in letting them shout “All hail hoots!” and later in the set unleashing the “Hootsforce”. A true heroic feat was claimed next from a guy standing front row: He should gain a free t-shirt if he would manage to go to the bar in the back by crowdsurfing and return the same way while carrying a beer for the keyboardist Michael Barber. The task was set and the knight started his ride. Not to mention he fullfilled the condition and got the price. A GLORYHAMMER-shirt is no virgin to be honest. However, wearing such a beautiful shirt may catch the eye of a virgin instead.

And after that? Had the show come to an end already? Had the enemies been slaughtered totally and had the time come to start a victory party at a tavern? Yes for god’s sake, let’s just… WAIT! Isn’t that hoof’s sound coming closer? So Angus McFife and his officers turned around and kept waving swords for another set of three fantastic songs until every monster was truly dead and the mighty city of Dundee was released from the curse of the undead unicorns and the evil sorcerer Zargothrax. What an epic battle this was at Oberhausen! Every warrior who has been part of this adventure, will be able to tell this tale to his grandchildren! Our world is still full of different monsters, no matter if they’re are green blooded or wearing brown or blue faces. GLORYHAMMER teaches us to keep our sword sharp and be ready to defend our galaxy while shouting out our “ALL HAIL HOOTS!” to the world!

SETLIST GLORYHAMMER “LEGENDS FROM BEYOND THE GALACTIC TERRORVORTEX” – OBERHAUSEN

1. The Siege of Dunkeld (In Hoots We Trust!)
2. Gloryhammer
3. Angus McFife
4. Magic Dragon
5. The Land Of Unicorns
6. Questlords of Inverness, Ride To The Galactic Fortress
7. The Hollywood Hootsman
8. Goblin King Of The Darkstorm Galaxy
9. Legend Of The Astral Hammer
10. Masters Of The Galaxy
11. Hootsforce

12. Rise Of The Chaos Wizards
13. Universe On Fire
14. The Unicorn Invasion Of Dundee