EWIGHEIM, LACRIMAS PROFUNDERE und FLORIAN GREY – geballte Dark Rock Ladung in Hamburg

An diesem verregneten Donnerstag passt ein Konzert von Ewigheim und Lacrimas Profundere wunderbar in die Hamburger Abendgestaltung, die Doppelheadlinertour startet in Hamburg und lässt wunderschön melancholische Gefühle zum Jahresanfang in die Welt.

FLORIAN GREY

Das Logo ist daher gemütlich gefühlt, als die lokalen Opener FLORIAN GREY die Bühne entern und mit dem Dark-Rock-Pop loslegen. Die Band entpuppt sich schnell als würdiger Opener und kann auf ganzer Linie überzeugen, sowohl mit Charme als auch der Musikalischen Darbietung.

FlorianGrey

Fotos: Birger Treimer

LACRIMAS PROFUNDERE

LARCIMAS PROFUNDERE sind nun auf der ersten richtigen Tour mit ihrem neuen Sänger Julian Larre und gleich vor der Tour hat sich der Bassist einmal selbst zerlegt. So kommt es das die Band heute als Trio spielen muss, aber dennoch legen sie nun noch eine Schippe Geschwindigkeit oben drauf. LARCIMAS PROFUNDERE nehmen uns, mit ihrem dunklen Sound, mit auf eine Reise der melancholischen Gefühle und wirken extrem motiviert auf der Bühne. Unter anderen mit „Aint it Over“, „My Mescaline“ oder „Amber Girl“ können sie hier überzeugen. Zudem gesellen sich noch einige neue Songs vom kommenden Album unter die Setlist. Gitarrist und Sänger lassen es sich zudem nicht nehmen mehrfach in das Publikum zu gehen um dort zu performen, Kuschelfaktor inklusive. Der Start der neuen Besetzung scheint am diesem Abend schon einmal geglückt, ebenso kann die Band trotz fehlender Bassfraktion überzeugen.

LacrimasProfundere

Fotos: Birger Treimer

EWIGHEIM

Bei EWIGHEIM geht es nun etwas gemächlicher und statischer auf der Bühne zu. Aber auch hier können die Thüringer mit ihrem morbiden Charme schnell überzeugen und die Fans zum singen animieren. Sänger Allen B. Konstanz unterhält zudem die Fans mit etlichen Sprüchen und führt gekonnt durch den Abend. Dazu kreisen die Köpfe zu „Augen Zu“, „Motten“, „Käfer“ oder „Falsches Herz“ und erfreuen die finsteren Herzen der Fans. Ebenfalls gibt es bereits einige Songs vom neuen Album Irrlichter (VÖ:18.01.18) zu hören. „Spinnenkind“ und „Verzeih Mir“ kommen hier sehr gut an und können sich perfekt in die Setlist ergänzen. Zu sehr später Stunde beendet die Band das Konzert dann mit „Rückgrat“ und dem epischen „Drei Punkte“ und entlässt das Publikum in die finstere, verregnete Nacht.

Ewigheim (11 von 17)

Fotos: Birger Treimer