MONO INC. – Welcome To Hell Tour – „Wohnzimmer“ – Konzert im Hannoveraner Musikzentrum

Wenn man volljährig wird, gibt man für gewöhnlich eine große Party. Wenn man es als Band schafft, 18 Jahre in der stürmischen See der Musikbranche zu überstehen, geht man auf Tour! So auch die Hamburger Dark Rocker von MONO INC., die auf ihrer „Welcome to Hell“ Tour als Gäste die Schweizer Formation HELL BOULEVARD mit im Gepäck haben.

Das 2014 gegründete Quartett HELL BOULEVARD wird wohlwollend vom Publikum aufgenommen und liefert geradlinigen Goth’n’Roll, der die Stimmung schnell steigen lässt. Die Songauswahl der Schweizer aus ihren bisherigen Veröffentlichungen „Inferno“ und „In Black We Trust“ kommt recht gut beim Publikum an, vermag jedoch nicht euphorische Begeisterung zu entfachen. Aber es ist ja auch noch früh am Abend, die lange Arbeitswoche sitzt noch in den Knochen und schließlich muss man auch Energie für den Hauptact des Abends sparen. Jedoch ist der Applaus des Publikums ehrlich und beachtlich, so dass die jungen Schweizer erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen dürfen. Wer Lust auf mehr HELL BOULEVARD hat, kann diese im Februar 2019 in sechs deutschen Städten auf ihrer „In Black We Trust“-Tour nochmals live erleben.

181116 - Hell Boulevard - HANNOVER - 01

Fotos: Andreas Theisinger

Nach einer kurzen Umbaupause starten MONO INC. mit einem lauten Knall in ihr knapp zweistündiges Set, dass aus einem Querschnitt ihrer bisherigen Schaffensphase ist, jedoch natürlich den Fokus auf den letzten Langspieler „Welcome To Hell“ legt, dessen Titel-Song den Hauptteil des Abends eröffnet.

Gefolgt vom „Funeral Song“ und „Arabia“ legen die Hamburger Feuer in den Füßen ihrer Fans, die zu den Songs textsicher mitsingen und angetan den Beats von Katha Mias Drums rhythmisch folgen. Sänger Martin Engler interagiert gekonnt mit den Fans, die im ausverkaufen Musikzentrum dicht gedrängt dem Auftritt folgen.

Viele fragten sich im Vorfeld, warum das Konzert aufgrund der hohen Nachfrage nicht in eine größere Location verlegt wurde. Martin Engler liefert darauf die Antwort: Hier spielte er sein erstes Konzert, hier feierte Drummerin Katha Mia ihren Einstand mit MONO INC. und genau hier feierte auch ihr beliebter Hit „Children Of The Dark“ seine Premiere. So ist es auch verständlich, dass die Band hier im Musikzentrum in der niedersächsischen Hauptstadt auf der Tour gastieren wollte. Diese spezielle Bindung der Band an die Location verleihen dem Gig die gemütliche Intimität eines Wohnzimmer-Konzerts.

Ein Wohnzimmer, das wohl bis Ende November nicht weiter beheizt werden muss, da die Fans am heutigen Abend förmlich für ihre Band brennen und die Stimmung sowie die vorherrschenden Temperaturen weiter steigen lassen. Man vermag den Kompositionen der Band nicht unbedingt die größte spielerische Varianz eingestehen, aber das Konzept des Songwriting geht auf und erfreut die Fans über die komplette Spielzeit.

Zu guter Letzt wird das Publikum nach zwei Zugabenblöcken mit „Children Of The Dark“ verabschiedet.

Setlist:

1. Welcome to Hell
2. Funeral Song
3. Arabia
4. A Vagabond’s Life
5. Symphony of Pain
6. Gothic Queen
7. Heile, Heile Segen
8. When the Raven Dies Tonight
9. The Banks of Eden
10. Revenge
11. Risk It All
12. Get some sleep

Encore 1:
13. After the War
14. Kein Weg zu weit
15. Voices of Doom

Encore 2:
16. In my Heart
17. Children of the Dark

181116 - Mono INC - HANNOVER - 01

Fotos: Andreas Theisinger