Ankündigung: Plage Noire 2019

Das Plage Noire färbt den Sand am Weissenhäuser Strand einmal im Jahr schwarz.

Mit einer aufwändig inszenierten, uralten Legende um eine Frau in weiß, die einmal im Jahr am Strand der Ostsee gesehen wird und den Strand schwarz färbt, entführt das Plage Noire seine Besucher in eine ganz eigene Welt.

Mehr als 25 Bands aus der schwarzen Szene sind jedes Jahr in drei verschiedenen Locations zu finden. Zu dem gesellt sich ein buntes Rahmenprogramm mit Lesungen, Fashion-Walks, Kosmetik und auch Partys, um jede Facette der schwarzen Szene kennenzulernen.

Gäste sind hier in den Apartments der Ferienanlage des Weißhäuser Strandes untergebracht – mit allem dazugehörigen Komfort. Der Preis für zwei Übernachtungen ist im Ticketpreis inbegriffen. Man kann zwischen verschiedenen Apartment Größen von einer bis zehn Personen wählen. Es gibt außerdem ein Schwimmbad, Spielplätze und es wird sogar eine Kinderbetreuung angeboten. Für das leibliche Wohl sorgen mehrere Restaurants für jeden Geschmack, zudem ein Edeka für den etwas schlankeren Geldbeutel.

Das Festival ist komplett Indoor (Die Hauptbühne ist ein Zelt mit Gummiboden) und gehört mit ca. 4500 Besuchern eher zu den kleineren, familiären Festivals.

Kurze Wege und der wunderschöne Ostseestrand sind zusätzliche Pluspunkte. Dixis gibt es hier nicht – dafür findet man an jeder Ecke saubere und nicht überlaufene WC Anlagen.

Es geht Donnerstags mit einem kleinen Pre-Event los, Freitag und Samstag sind je volle Festivaltage mit Programm von mittags bis Abends.

Bands 2019:

Wo bekomme ich Tickets?

Appartments ab 149,- € auf https://www.plagenoire.de/public/ ab jetzt buchbar-

News:

Sehr geehrte PLAGE NOIRE-Gemeinde,

noch immer hallen die Ereignisse des Frühjahrs in uns allen nach. Ihr wurdet im April Zeuge von nahezu übersinnlichen Begebenheiten und erlebtet zwei Tagen wie in einer anderen Welt. Ihr alle gehört zu dem Kreis der Eingeweihten, die das Geheimnis um dem schwarzen Strand zu kennen meinen. Moment: Zu kennen meinen?! Ganz recht – denn mitten in diesem glutheißen Rekordsommer sind neue Hinweise aufgetaucht, die bezeugen, dass die Legende um den schwarzen Strand noch längst nicht auserzählt ist. Wir möchten Euch heute einweihen, denn jüngst wurde eine Flaschenpost am Weissenhäuser Strand angespült, deren Inhalt uns den Atem stocken ließ. Wir konnten eine vergilbte Schriftrolle darin entdecken, die wahrlich nicht mehr leicht zu entziffern war. Die Ostsee teilt mit uns auf diese Weise das nächste Kapitel der Legende um den schwarzen Strand und gibt ein weiteres Versatzstück aus der Geschichte um die mysteriöse Isabelle LeFavre und ihren verschollenen Liebsten preis, die einen gleichermaßen mit fesselnder Ehrfurcht wie brennendem Mitgefühl erfüllt.

Doch stimmen die Zeilen um die „Seelenbrecher“ tatsächlich? Oder sind sie bloßes Seemannsgarn? Um das herauszufinden, solltet Ihr am 3. und 4. Mai zurückkehren. Eine neuerliche Heimsuchung zeichnet sich ab und wir brennen darauf, mit Euch gemeinsam zu erfahren, welche mirakulösen Begebenheiten sich dann an der Küste abspielen werden. Seid gewiss, es tun Euch vielerlei Wesen gleich. Einige von Ihnen spielen erlesene Klänge und diese ersten 13 Namen für PLAGE NOIRE 2019 möchten wir Euch nicht länger vorenthalten:

m nächsten Mai werden die Szene-Größe Eisbrecher mit ihrer gekonnten Sound-Verquickung von Neuer Deutschen Härte und elektronischen Elementen, die Electro-Wave-Pioniere Project Pitchfork, das Industrial Dance-Duo Front Line Assembly und der Brachial-EBM-Act Hocico den schwarzen Strand erneut zum Leben erwecken. Dabei werden sie unterstützt von dem Mittelalter-Rockern Tanzwut, der Dark Rock-Formation Zeraphine, der Future Pop-Band Rotersand und den Gothic Metallern Lacrimas Profundere. Diorama, die im letzten Jahr leider kurzfristig absagen mussten, holen wie versprochen ihren Auftritt nach. Faderhead, Clan of Xymox, Merciful Nuns und FabrikC komplettieren diesen ersten Künstlerreigen.

Gemeinsam mit diesen erlesenen Künstlern und Euch nehmen wir erneut die Erscheinung der Isabelle LeFavre in Empfang, halten gebannt nach der Seelenbrecher Ausschau und erleben ein weiteres Mal, wie sich der Strand schwarz färbt. Es wird unvergesslich!


Sehr geehrte PLAGE NOIRE-Gemeinde,

mit jauchzendem Herzen und einem riesigen Klafter Demut blicken wir auf das vergangene Wochenende zurück. Wir reiben uns noch immer die Augen, denn nicht nur war das erste PLAGE NOIRE nach neun Jahren innerhalb kürzester Zeit im Vorfeld ausverkauft, nein, das Wochenende an der Ostsee war an Friedlichkeit, Extravaganz, Entspanntheit und musikalischer Kulinarik wohl kaum zu überbieten. Wir wollten mit dem PLAGE NOIRE 2018 etwas ganz Besonderes schaffen. Ein Feuerwerk der Sinneseindrücke, ein schwarzes Wunderland voller Mystik, das Euch nicht nur den Raum gibt, mit Freunden die schwarze Seele bei adäquatem Musikprogramm baumeln zu lassen, sondern in dem auch an jeder Ecke kleine Wunder warten.

Somit begegneten einem beim Flanieren durch die Galeria nicht nur zahlreiche Accessoires namhafter Modelabels, die Ihre Waren feilboten, sondern man wurde auch von mannigfaltigen Fashion Walks und Make Up-Artists überrascht, die ihr Können und ihre Kollektionern darboten. Die launige Einkaufslust konnte in der erlesenen Händlermeile „Le Bazar“ weiter bedient werden. Mit Markus Heitz und Christian von Aster traten zwei Zauberer des Wortes einmal mehr den Bewies an, dass sie in ihren Lesungen das Publikum zu fesseln wissen. Und wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, so konnte man den Klängen von Weltenkrieger lauschen, die mit mittelalterlichen Klängen zum Verweilen einluden. Somit sah sich der geneigte Gast in guter Gesellschaft einer Szene, die ihresgleichen sucht und durch Vielfalt und Toleranz glänzt – eine große Familie eben.

Auch auf den Bühnen war das Werk an Gaukeley nicht zu übertreffen! Zeremonienmeister ASP führte das Publikum wie an unsichtbaren Fäden aus Euphorie, VNV Nation verwandelten Le Chapiteau in einen brodelnden Käfig, Megaherz gaben ein flammendes Statement für Toleranz und Nächstenliebe ab und Subway To Sally schlossen alle in ihr Herz, während Blutengel ein einzige dunkle Messe feierten. Lord Of The Lost sägten stahlharte Riffs in die Menge, Mono Inc. nahmen das ganze Publikum mit auf eine magische Reise und Die Krupps bewiesen ihre Macht in Sachen Härte. Zeromancer und Suicide Commando elektrisierten die tanzende Menge und Leichtmatrose gab Zuckerguss über das Wochennende. Auch wenn die Absage von Diorama dem Wochenende einen kleinen Tropfen Wehmut hinzufügte, empfing das Publikum den Ersatz Frozen Plasma mit offenen Armen. Man wusste nicht, in welche Himmelsrichtung man das Gehör als erstes richten sollte, wollte man nichts verpassen, doch musste man sehr viel Acht geben, dass einem wichtige Details nicht entgehen…

Denn über allem hing die tragische Geschichte der Isabelle LeFavre, die sich dafür verantwortlich zeichnen soll, dass der Weissenhäuser Strand ein Mal im Jahr heimgesucht wird. War das Hufschlag, das Rattern einer Kutsche mit weiß gekleideter Maid an Bord, das an das Ohr dringt? War da ein Gesicht im Wasser des Aquariums in der Galeria? Und färbte sich der Strand am Samstagmorgen tatsächlich schwarz?

Nun, Aufschluss darüber können nur Augenzeugen und ein paar unscharfe Bilder auf unserer Facebook-Seite sowie auf Instagram geben, doch ist das alles wirklich passiert? Und was bedeuten die Gerüchte, dass in der Dämmerung die Schemen von Piraten an der Küste gesehen wurden, die verzweifelt etwas (oder jemanden) zu suchen schienen?


VORVERKAUF FÜR PLAGE NOIRE 2019

Jahr für Jahr färbt sich der Sand des Weissenhäuser Strands an nur einem ganz besonderen Wochenende für einen bestimmten Zeitraum schwarz. Während die Geschehnisse des PLAGE NOIRE 2018 gerade erst so richtig Schwung aufnehmen, hat der Nordwind uns bereits das Datum für PLAGE NOIRE 2019 zugewispert. Gern teilen wir es mit Euch, damit wir auch im nächsten Jahr gemeinsam das Geheimnis um PLAGE NOIRE erkunden können:

„Aufgrund eines persönlichen Vorfalls sehen wir uns leider gezwungen, den Diorama-Auftritt beim diesjährigen Plage Noire Festival abzusagen. Es tut uns sehr leid, am meisten natürlich für die Fans, bei diesem großartigen Festival nicht dabei sein zu können. Wir hoffen, wir sehen uns dann beim nächsten mal. Allen Besuchern, Mitwirkenden und Künstlern eine gute Zeit.“

PLAGE NOIRE 2019 wird am 3. und 4. Mai seinen Lauf nehmen, um der geheimnisvollen Dame in Weiß den Empfang zu bereiten und die Legende um den schwarzen Strand fortzuschreiben… Dabei zählen wir auf Euch!

Euer Ticket für PLAGE NOIRE 2019 könnt Ihr ab Samstag, 28. April 2018, 12 Uhr, ab € 149,- inkl. zwei Übernachtungen lösen.

Übrigens: Als PLAGE NOIRE-Besucher 2018 spart Ihr die Zimmer-Buchungsgebühr in Höhe von € 25,-, wenn Ihr direkt beim Auschecken bucht oder bei späterer Buchung die Buchungsnummer aus 2018 angebt.

>>> ZUR TICKETBUCHUNG