DROPKICK MURPHYS – 01.02.2017 – Hannover

Ursprünglich geschrieben für stagr.de

Es ist Mittwoch Abend in der Swiss-Life-Hall. Die irisch-amerikanische Folk-Punk-Band DROPKICK MURPHYS lädt zu einer rauschenden Party ein. Ein anfänglicher Blick durch die Menge zeigt, dass es heute nicht ganz ausverkauft ist. Was vielleicht auch besser so ist, schließlich ist man hier zum Tanzen und dafür kann man bei Klängen jeden auch etwas mehr Platz gebrauchen. Nach einem langen Intro geht es dann auch endlich los. Der Vorhang fällt zu „The lonesome Boatman“ und es wird mitgesungen was das zeugt hält. Ohne auch nur einen Moment Pause zu machen, leitet die Band direkt über zu „Rebels with a Cause“. Sänger Al Barr zeigt sich wenig gesprächig heute. Bei der Entscheidung, ob es Ansagen geben soll oder einfach mehr erstklassige Songs, haben die Songs scheinbar klar gewonnen. Gut für uns. Das Sextett nimmt uns weiter mit auf ihrer Reise in die Vergangenheit mit ihrem Hit „Sunday Hardcore Matinee“. Es geht aber auch noch weiter zurück mit „The Warrior’s Code“ und einem weiteren Abstecher in „The State of Massachusetts“. So schwelgt man doch gerne in Erinnerungen. Die Rocker geben alles und schieben uns mit Tempo wieder zurück ins hier und heute mit „I Had a Hat“.

Richtig laut und ausgelassen wird es in der Swiss-Life Hall, als die ersten Takte von „Johnny, I hardly knew Ya“ ertönen. Textsicher schallt der Chor aus den Kehlen hunderter Fans. Kein Wunder, wurde doch neben zwei weiteren Songs, dieser Klassiker einer großen aber eher untypischen Fangemeinde zugänglich, als vor Jahren ein „DROPKICK MURPHYS Track Pack“ für Guitar Hero 3 auf Xbox-360 und Playstation erschien. Nicht wenige der heute hier feiernden Zuschauer, haben diesen Song sicher selbst viele Male hoch- und runtergespielt.

Ruhiger, zumindest was das Tanzen angeht, wird es dann mit „Blood“ und geht über in ein schunkelndes Meer mit „First Class Loser“. Bis Al Barr und Co. ganz tief in ihrer Klassikerkiste graben. Herausgezogen wird „Wild Rover“, das mögen die Fans. Weiter geht es dann mit einem Song für alle die, die ihren Mut auch mal zusammen nehmen sollten. „Paying my Way“ ist ein Aufruf niemals aufzugeben, egal wie schlecht es einem geht oder aussieht. Es muss ja auch mal nachdenklich zu gehen. Aber eigentlich auch nur, umso fröhlicher danach weiterzumachen.Der Abend neigt sich dem Ende mit „Rose Tattoo“. Hier zeigen sich die Jungs aus Boston wieder von ihrer besten, musikalisch-handwerklichen Seite. Was dann folgt, kann wirklich von jedem Zuschauer an diesem Abend mitgegröhlt werden. „You’ll Never Walk Alone“ ist ein ikonisches Lied des britischen Fußball Clubs Liverpool. Er läutet sozusagen das Ende ein, um danach bei „I’m Shipping Up to Boston“ noch einmal richtig die Sau rauszulassen.

Nach mittlerweile zwei Konzertstunden und über zwanzig Hits aus dem großartigen DROPKICK MURPHYS-Katalog, lassen sich die sechs Musiker doch noch eine Zugabe abschwatzen. Natürlich bleibt es nicht bei einem Song. Die Punkrocker schütteln sich einfach nochmal sieben weitere Hits aus den Ärmeln. „The Boys are Back“ on Stage und haben nichts anderes vor, als „Going out in Style“! Zu „Kiss me, I’m Shitfaced“ zieht es dann viele – vor allem weibliche Fans – auf die Bühne zum gemeinsamen Tanzen mit der Band. Das ist Fannähe! Mit „Until the Next Time“ verabschieden sich die Bostoner hier in Hannover. Hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen.

DSC_1291

Setlist
  1. The Foggy Dew (tape)
  2. The Lonesome Boatman
  3. Rebels with a Cause
  4. Sunday Hardcore Matinee
  5. The Warrior’s Code
  6. The State of Massachusetts
  7. I Had a Hat (traditional cover)
  8. Sandlot
  9. Johnny, I Hardly Knew Ya
  10. Blood
  11. Caps and Bottles
  12. First Class Loser
  13. As One
  14. The Wild Rover (traditional cover)
  15. Famous for Nothing
  16. Paying My Way
  17. Barroom Hero
  18. Rose Tattoo
  19. Out of Our Heads
  20. You’ll Never Walk Alone (Rodgers & Hammerstein cover)
  21. I’m Shipping Up to Boston

Encore:

  1. The Boys Are Back
  2. Going Out in Style
  3. Kiss Me, I’m Shitfaced
  4. Skinhead on the MBTA
  5. Until the Next Time
  6. Song played from tape
  7. My Way (Frank Sinatra Song)